Allgemeine Geschäftsbedingungen


Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle zwischen der Lukas Kneip und Tom Lieb GbR [growmysocial.de] (nachfolgend Anbieter) und seinem Auftraggeber abgeschlossenen Verträge. Die Geschäftsbedingungen sind vereinbart, wenn der Auftraggeber ihnen nicht unverzüglich nach dem Zugang widerspricht.

§ 1 Geltungsbereich

(1) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Anbieters gelten ausschließlich; entgegenstehende oder von unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen des Auftraggebers erkennen wir nicht an, es sei denn, wir haben ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten auch dann, wenn wir in Kenntnis entgegenstehender oder von unseren Verkaufsbedingungen abweichender Bedingungen des Auftraggebers die Leistung an den Auftraggebern vorbehaltlos ausführen.

(2) Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten gegenüber Unternehmern und Privatpersonen im Sinne der §§ 305 ff. BGB.

 

§ 2 Vertragsschluss

(1) Der rechtsverbindliche Auftrag zwischen Anbieter und Auftraggeber kommt durch Angebot und Annahme gemäß den §§ 145 ff. BGB zustande.

(2) Die verbindliche Auftragserteilung erfolgt durch die Buchung der Dienstleistung(en) über den Zahlungsanbieter Affilicon.net.

(3) Mündliche Nebenabreden bestehen nicht und sind ausgeschlossen.

 

§ 3 Vertragsgegenstand

(1) Der Anbieter erbringt aufgrund des mit dem Auftraggeber geschlossenen Vertrages Leistungen mit unterschiedlichem Leistungsumfang im Bereich Content- und Social-Media-Marketing. Schwerpunkt der Leistungen ist das Instagram-Marketing, mit dem Ziel, die organische Follower-Zahl des Instagram-Accounts zu erhöhen und dadurch das Unternehmen des Auftraggebers bekannter zu machen.

(2) Der Leistungsumfang wird auf den Bedarf des Auftraggebers abgestimmt und individuell vertraglich geregelt.

(3) Die Erreichbarkeit und der volle Umfang der Leistung von Drittanbietern oder die Fortführung von Leistungen eines Drittanbieters, die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses bestanden, sind nicht Bestandteil der vertraglich geschuldeten Leistung des Anbieters. Der Anbieter übernimmt hierfür auch keine Garantie oder Haftung.

(4) Die Ausführung des Auftrags durch den Anbieter erfolgt innerhalb von 24 Stunden erst nach Erhalt aller erforderlichen Informationen und Daten.

(5) Der Anbieter ist berechtigt, Dritte mit der Erfüllung einzelner oder aller vertraglichen Verpflichtungen zu beauftragen.

 

§ 4 Leistung von Drittanbietern

(1) Muss der Anbieter zur Erfüllung des Auftrags des Auftraggebers Verträge mit Drittanbietern (z. B. sozialen Netzwerken, Software-Lizenzen oder Anbietern von Webspace) abschließen, dann erfolgt dies in der Regel im Namen des Anbieters.

(2) Die Kosten, die durch die Inanspruchnahme der Drittanbieterleistungen entstehen, sind im Preis inkludiert und werden vom Anbieter übernommen.

 

§ 5 Mitwirkungspflichten des Auftraggebers

(1) Der Auftraggeber verpflichtet sich, dem Anbieter alle Unterlagen, die zur Erfüllung des Auftrags gemäß der Konzeption nötig sind, rechtzeitig zur Verfügung zu stellen. Dies betrifft insbesondere Texte, Fotos, Logos, Grafiken, Filme, Musikstücke und die Login-Daten des entsprechenden Instagram-Accounts.

(2) Der Anbieter versichert, dass die Login-Daten des Auftraggebers streng vertraulich behandelt und aufbewahrt werden. Nach Beendigung des Vertragsverhältnisses werden die Daten unwiderruflich gelöscht, bzw. vernichtet.

(3) Der Auftraggeber stellt sicher, dass die Unterlagen und das Material, die er dem Anbieter zur Verfügung stellt, frei von Rechten Dritter sind. Der Auftraggeber hat den Anbieter von Ersatzansprüchen Dritter freizustellen, die aus der Verletzung dieser Pflicht resultieren. Der Auftraggeber garantiert insbesondere, dass sein Instagram-Profil nicht gegen das Urheberrecht Dritter verstößt und frei von strafrechtlich relevantem Inhalt ist.

(4) Der Auftraggeber übergibt die Unterlagen in der Form, die mit dem Anbieter abgesprochen ist. Fehlen konkrete Absprachen, stellt der Auftraggeber die Unterlagen sowohl in gedruckter Form als auch elektronisch in einem üblichen Speicherformat zur Verfügung.

 

§ 6 Zahlungsbedingungen

(1) Die vereinbarten Preise sind Nettopreise. Die gesetzliche Mehrwertsteuer ist nicht in den Preisen eingeschlossen. Sie wird in gesetzlicher Höhe am Tag der Rechnungsstellung in der Rechnung gesondert ausgewiesen. Ist eine Pauschalvergütung vereinbart, kann der Anbieter für Mehrleistungen, die aufgrund von Änderungswünschen des Auftraggebers oder durch unvorhergesehene und nicht vom Anbieter zu vertretenden Umstände notwendig werden, eine zusätzliche Vergütung beanspruchen. Diese Vergütung ist nach den aufgewendeten Stunden zu berechnen. Auslagen, die zur Erfüllung des Auftrags notwendig sind, werden vom Auftraggeber nach Vorlage der Rechnungen durch Anbieter ersetzt.

(2) Der Abzug von Skonto bedarf besonderer schriftlicher Vereinbarung.

(3) Die Bezahlung erfolgt vorab über den Zahlungs-Drittanbieter Affilicon.net.

(4) Im ersten Monat besteht eine Geld-zurück-Garantie bis 3 Tage vor automatischer Verlängerung (dafür muss lediglich eine Mail an kontakt@growmysocial.de gesendet werden). Bezüglich der Laufzeiten wird auf § 9 dieser AGB verwiesen.

 

§ 7 Haftung

(1) Der Anbieter haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern der Auftraggeber Schadensersatzansprüche geltend macht, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, einschließlich von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit unserer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Soweit uns keine vorsätzliche Vertragsverletzung angelastet wird, ist die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.

(2) Der Anbieter haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern wir schuldhaft eine wesentliche Vertragspflicht verletzen; auch in diesem Fall ist aber die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.

(3) Eine wesentliche Vertragspflicht liegt vor, wenn sich die Pflichtverletzung auf eine Pflicht bezieht, auf deren Erfüllung der Auftraggeber vertraut hat und auch vertrauen durfte.

(4) Soweit nicht vorstehend etwas Abweichendes geregelt, ist die Haftung ausgeschlossen.

(5) Die Verjährungsfrist für Mängelansprüche beträgt 12 Monate, gerechnet ab der Abnahme.

(6) Der Anbieter haftet nicht für die Richtigkeit und Vollständigkeit der vom Auftraggeber vorgegebenen Sachaussagen über seine Produkte, seine Leistungen oder sein Unternehmen. Der Anbieter ist nicht verpflichtet, die Inhalte auf ihre Rechtmäßigkeit zu prüfen. Der Anbieter übernimmt keine Haftung für Schäden, die durch die angebotenen Dienstleistungen oder evtl. Markenrechtsverletzungen durch den Auftraggeber-Account entstehen.

(7) Social-Media-Aktivitäten werden in der Öffentlichkeit gelegentlich negativ bewertet. Der Anbieter übernimmt keine Garantie für eine positive Resonanz auf betreute Profile bzw. auf einzelne Beiträge. Ebenfalls übernimmt der Anbieter keine Garantie für eine bestimmte Follower-Anzahl pro Monat.

(9) Sofern der Auftraggeber keine Freigabe der einzelnen durch den Anbieter verfassten Beiträge fordert, bemüht sich der Anbieter, relevante und hochwertige Beiträge zu veröffentlichen. Die inhaltliche Verantwortung verbleibt jedoch beim Auftraggeber.

(10) Wird der Anbieter mit Werbemaßnahmen (z. B. Schaltung von Anzeigen, Erstellung und Abwicklung eines Gewinnspiels etc.) beauftragt, obliegt die rechtliche Verantwortung dem Auftraggeber.

(11) Der Anbieter übernimmt keine Haftung im Falle des Verlustes oder der Sperrung des Auftraggeber-Accounts.

 

 § 8 Gesamthaftung

(1) Eine weitergehende Haftung auf Schadensersatz als in § 7 vorgesehen, ist – ohne Rücksicht auf die Rechtsnatur des geltend gemachten Anspruchs – ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere für Schadensersatzansprüche aus Verschulden bei Vertragsabschluss, wegen sonstiger Pflichtverletzungen oder wegen deliktischer Ansprüche auf Ersatz von Sachschäden gemäß § 823 BGB.

(2) Die Begrenzung nach Abs. (1) gilt auch, soweit der Auftraggeber anstelle eines Anspruchs auf Ersatz des Schadens statt der Leistung Ersatz nutzloser Aufwendungen verlangt.

(3) Soweit die Schadensersatzhaftung dem Anbieter gegenüber ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, gilt dies auch im Hinblick auf die persönliche Schadensersatzhaftung seiner Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

 

§ 9 Kündigung

(1) Die Laufzeit des Vertrages beträgt 1 Monat und verlängert sich automatisch um einen weiteren Monat, wenn er nicht bis spätestens 3 Tage vor Beginn des neuen Monats gekündigt wird.

(2) Die Kündigung hat schriftlich zu erfolgen. Es genügt eine E-Mail an kontakt@growmysocial.de

(3) Die mündliche Kündigung ist ausgeschlossen.

 

§ 11 Sonstiges

(1) Der Anbieter speichert die Auftraggeberdaten ausschließlich für Vertrags- und Verwaltungszwecke. Es wird auf die gesonderte Datenschutzerklärung auf der Website growmysocial.de verwiesen.

(2) Beide Vertragsparteien verpflichten sich, alle Informationen, die ihnen im Rahmen des Auftrages bekannt werden, vertraulich zu behandeln. Diese Verpflichtung wirkt auch über das Ende der Vertragsbeziehung hinaus.

 

 § 12 Schlussbestimmungen

(1) Alle Änderungen oder Ergänzungen dieser Geschäftsbedingungen oder weiterer vertraglicher Vereinbarungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

(2) Sollten diese Bestimmungen unwirksame Regelungen enthalten, bleibt die Wirksamkeit dieser Bestimmungen im Übrigen unberührt. Die Parteien sind verpflichtet, die unwirksame Bestimmung durch eine wirksame zu ersetzen, die dem Vertragsziel unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Interessen beider Parteien am nächsten kommt. Ebenso ist zu verfahren, sollte sich bei der Durchführung des Auftrages eine ergänzungsbedürftige Regelungslücke zeigen.

§ 13 Gerichtstand

(1) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

(2) Gerichtsstand für alle Streitigkeiten die aus dem Vertragsverhältnis zwischen Anbieter und Auftraggeber entstehen ist der Sitz des Anbieters (Kaiserslautern).